Fründliche Scherereien


Ein Kommentar

Wissen

Unsere Kinder haben heute viele Kenntnisse, aber wenig Erkentnis, viel Wissen, doch wenig Gewissheit und Gewissen. Für die Bildung von letzteren braucht es Zeit. Wir Menschen haben ein ganzes Leben dafür.

Reichen wir unseren Kindern also die Hand, um sie zu begleiten und nicht um sie an dieser vorwärts zu zerren. Geben wir ihnen Raum, das Wissen, das sie erwerben, in Erkenntnis zu wandeln, damit sie in dieser Welt einen festen Stand haben und sich in ihr zurechtfinden. Damit sie eine innere Heimat haben, in die sie immer wieder zurückkehren können, egal wo sie sich im Leben befinden.

(Tanja Fründ)

 

Werbeanzeigen


2 Kommentare

Land im Licht

Man erzählt und liest, dass holländische Maler wie Vermeer eine ganz besondere Gabe hatten, das Licht in ihren Malereien einzufangen und naturgetreu wiederzugeben, um damit den Bildern eine große Authenzität und Intensität zu geben. In meinem Urlaub in Nord-Holland konnte ich immer wieder Zeuge werden, wie das Licht besonders am Meer dem Land und den Menschen zu jeder Tageszeit eine ganz besondere Note gibt. Die Intensität dieser doch so ruhigen Landschaft konnte ich dort mit eigenen Augen erleben und immer wieder auch fotografieren. Manchmal kann man nicht unterscheiden, ob man ein Gemälde oder die Wirklichkeit vor sich hat, so sehr betonnt das klare Licht jede Kontur, jede Farbe und jeden Grashalm. Und würde ein feiner Wind einen nicht ständig daran erinnern, dass man sich im Hier und Jetzt befindet –  man könnte fast den Eindruck bekommen, die Zeit bliebe einen Augenblick stehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Sozialstaat

Wenn wir in einer sozialen Gesellschaft leben wollen,

dann muss soziales Verhalten auch belohnt werden,

durch Anerkennung und Gehalt.

Die soziale Arbeit muss mehr Anerkennung finden

als Reichtum, der kraft Herkunft oder sonstiger privilegierter Stellung erworben wird.

Dann werden Krankenschwestern, Altenpfleger, Lehrer und Pädagoginnen,

Betreuer, Ratgeberinnen und Erzieher

ihre Arbeit wieder gern tun,

was allen Hilfebedürftigen, zu dem jeder von uns

in jeder Sekunde werden kann,

zugute kommt.

Wenn man aber mit Geldvermehrung mehr Geld erwirtschaften kann,

als mit einer Arbeit, die der Gesellschaft nutzt und nicht nur dem einzelnen,

dann hat der Sozialstaat ausgedient.

 

 


Ein Kommentar

Kindheit

Zauber der Kindheit

Abenteuerwind im Haar

fern der Eltern

Geheimnisse

erforschen

auf Reisen gehen

hinter der Hecke

mit der Nautilus 2000 Meilen unter dem Meer

und am Abend

in die Burg zurückkehren

die Taschen

voller Regenwürmer

Steine

und

Geschichten.

(Tanja Fründ)

 


Ein Kommentar

Heute muss ich..

Was muss ich nicht noch alles machen

an Haushalt, Job und Kindersachen

die Sonne scheint, das ist mein Glück

die Arbeit bleibt so ungetan zurück.

Und sie bleibt sicher, das ist klar,

so einfach liegen, wie sie war.

Doch die Zeit zum draußen sein

und einfach mal ganz Mensch zu sein,

fliegt schneller fort, als man so meint.

Drum wehr dich gegen dein Gewissen

und lass es ruhig mal wissen,

dass es dich mal kreuzweis kann

denn Leben will gelebt sein dann und wann

Die Uhr, die gilt mir  heut nicht viel.

Lass doch den Zeiger laufen, wie er will.

So bleibt mir Zeit zum Denken

und Zeit, zum Zeit-Verschenken.

(Tanja Fründ)