Fründliche Scherereien

Wie das Leben ist…

5 Kommentare

Kind 2 liegt abends im Bett und philosopiert über den Tag und die Nacht.

„Mama, der Tag ist ja eine wie eine Brücke zwischen der einen Nacht und der anderen!“

Ich bejahe: „Mm“.

„Mama,“ geht es weiter, “ und die Nacht ist wie eine Brücke zwischen dem einen und dem anderen Tag.“

Ich: „Stimmt!“

„Mama, irgendwie ist dann doch das ganze Leben wie eine Brücke, oder?“

Ich kann mich der Logik nicht ganz verschließen. 😉

(denn philosophisch und rechnerisch hatte es grad exakt 24 Stunden „überbrückt“ soszusagen. )

„Mama, und wenn man am Ende der Brücke angekommen ist, dann fällt man ins Wasser und stirbt“.

Ich: „Äh…“ (Irgendetwas sperrte sich in mir gegen diese coole und logische Betrachtungsweise)

„Ist der Tod tatsächlich so ein harter Cut, oder wollen wir die Brücke nicht lieber als einen Weg auf eine andere Seite von Leben betrachten?“

Vorsichtig versuchte ich, diesen Gedanken kurz vorm Schlafen noch anzubringen.

Kind 2 nickt: „Das ist auch eine gute Idee!“,

dreht sich um und schläft ein.

Erkenntnis dieses Abends: Lass Dir von einem Kind das Leben und den Tod erklären!

  Es ist nicht kompliziert!

 

Advertisements

5 Kommentare zu “Wie das Leben ist…

  1. Deine Kinder sind echt klasse!!!!
    Die kindliche Logik und die kindliche Vorstellung ist unübertroffen. Warum nur ist bei uns Erwachsenen alles so kompliziert?
    Sei herzlich gegrüßt und hab ein schönes Wochenende
    Astrid

    Gefällt mir

  2. Liebe Tanja, tolle Philosophen Deine Kinder. Meine Freundin wird nächste Woche 80 und hat gerade so eine Krise. Da werde ich ihr das vor Augen halten. Ich denke auch so. Das kann es doch wohl nicht gewesen sein. Liebe Grüße und schönes Wochenende, Eva

    Gefällt mir

  3. Diese sogenannten Bettkantengespräche sind echt das Dollste, was einem manchmal passieren kann. Ich hoffe, dass ich mir die Erinnerung bewahren kann. (darum schreibe ich es ja auch auf). Dieses einfache Sich-Einlassen auf unterschiedlichste Denk- und Betrachtungsweisen, diese kindliche Freiheit, sich die Welt so zu denken, wie es einem gefällt und guttut…das wünsche ich Euch allen von Zeit zu Zeit. LG Tanja

    Gefällt mir

  4. Philosophierende Kinder: Großartig!! – Ja, so ‚einfach‘ ist es – wir Erwachsenen machen um alles viel zu viel ‚Gedöns‘ :-)! — Als meine Tochter letztens abends unterwegs war, brachte ich die beiden Enkel zu Bett. Zuerst saß ich bei der Kleinen auf der Bettkante und wartete. Sie schaute mich an und sagte: ICH rede abends nicht mehr! Ach so – klar – ganz vergessen: Das ist ja deine Schwester!! — Bei ihr kommen auf der Bettkante auch immer die tollsten Gespräche zustande. Herrlich!!! LG Martina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s