Fründliche Scherereien

Herbstgedicht

6 Kommentare

Oktober, Oktober
Herbstzinnober
Bunte Blätter durchtanzen goldenes Licht,
das von der Sonne zur Erde
durch die fliehenden Wolken bricht

Der Wind des Sommers ist entschwunden,
hat einen kühleren Atem gefunden,
treibt die Blätter durch die Welt,
wie es ihm gefällt

Noch einmal die Zeit recht nutzen,
zum Winter noch die Hecke stutzen,
die Bäume schneiden, die Rosen bedecken,
die letzten blühenden Blumen entdecken.

Kastanienmänner auf Fensterbänken
Äpfel und Birnen in Vorratsschränken
Drachen fliegen und schaukeln im Wind.
Ich laufe und springe im Laub wie ein Kind.
Es knistert und knackt unter meinen Schuhen,
wo bald die Natur unter Schnee wird ruhen.

Die Sonne kitzelt uns mit ihren Strahlen
noch die Nasen, und wir ahnen,
daß alles sich noch dieses Mal
zum großen Abschlusslied im Jahr erhebt,
bevor der Winter seine Stille über alles Leben legt.

(c) Tanja Fründ
Advertisements

6 Kommentare zu “Herbstgedicht

  1. Ein wunderbares Gedicht, Tanja! Und es nutzt auch gar nichts, wenn ich jetzt schreie: Nein, ich will noch nicht! Kann der Sommer nicht noch ein bisschen bleiben! Die Herbstzeit kommt – mit Riesenschritten. Die Hecke wurde heute morgen gestutzt und das Laub verlässt die Bäume. Ich muss mich immer erst an ihn gewöhnen, muss ihn mir schön reden, doch ich hoffe, irgendwann werden wir Freunde, der Herbst und ich!! 🙂 LG aus dem trüben Nachbarort! Martina

    Gefällt mir

  2. Liebe Martina, ich mag ihn schon sehr. Die Luft wird wieder klarer, die Natur kommt noch einmal in Gang. Es passiert so viel im Herbst. Sommer- und Winter sind Monate, die nicht so geschäftig sind, im Gegensatz zu Frühling und Herbst. Ich mag einfach diese Übergangszeiten, ihren Duft ihre Bewegung. LG Tanja

    Gefällt mir

  3. Liebe Tanja,
    ja genauso ist der Herbst, Du hast das sehr schön geschrieben. Ich hoffe auch immer auf einen goldenen Oktober und dass die Sonne uns noch ihre wärmenden Strahlen schickt. Ich hoffe immer wieder, dass der Winter noch auf sich warten lässt, aber mit dem Herbst kommt auch er mit großen Schritten auf uns zu.
    Das Heckenschneiden haben wir für den Oktober eingeplant und dann wird auch alles winterfest gemacht, die Gartenmöbel verstaut und die Gartenpumpe abgeklemmt und vieles mehr.
    LG und einen schönen sonnigen herbstlichen Sonntag
    Astrid

    Gefällt mir

    • Liebe Astrid, ich habe im Oktober immer eine Kastanie in der Tasche. Die finde ich einfach wunderschön. Oder die weichen Bucheckern, die knallroten Blätter unserer Säulenkirsche….Da denk ich noch gar nicht an Winter. LG Tanja

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Tanja, ich bin ein Herbstmensch und liebe diese Jahreszeit besonders. Gerade hier im Gebirge sind die Herbstfarben besonders ausgeprägt. Dein Gedicht ist wunderschön. Liebe Grüße Evac

    Gefällt mir

  5. Liebe Eva, danke für das Lob. Das tut mal gut. LG Tanja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s